Ausbildung für Schauspiel und Regie
In Theater und Film

Schauspielschule für Theater - Film - Regie

Staatlich anerkannte und geförderte Fachakademie für Darstellende Kunst

Schauspiel oder Regie studieren an der Athanor Akademie

  • zwei Fachrichtungen: Schauspiel und Regie
  • künstlerische und praxisorientierte Ausbildung
  • in beiden Fachrichtungen Spezialisierung auf Theater und Film / neue Medien möglich
  • Ausbildungsdauer 4 Jahre, an 5 bis 6 Tagen pro Woche in Vollzeit
  • Ausbildungsbeginn im Herbst mit dem bayerischen Schuljahr
  • regelmäßige Ferien gemäß Schulferienordnung
  • Studiengebühr 180,- Euro im Monat, das Studium ist Bafög-berechtigt
  • Zulassung nach bestandener Aufnahmeprüfung
Schauspiel lernen

Hochkarätige Dozent*innen

Einesteils lehren an der Akademie erfahrene Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, die auf ihren Gebieten innovative Arbeiten entwickelt haben, andernteils bringen jüngere Dozent*innen neue Arbeitsweisen und frische Impulse in die Regie- und Schauspielausbildung ein. Regelmäßig werden Künstler*innen und Gastdozent*innen aus dem In- und Ausland zu Workshops, Seminaren und Vorträgen eingeladen. Diese Kontakte erweitern den Horizont und fördern die internationale Konkurrenzfähigkeit der Absolvent*innen.

Schauspieler werden

Persönlichkeit und Individualität

Die Dozent*innen arbeiten eng zusammen und stimmen ihre Unterrichtseinheiten so aufeinander ab, dass für die Studierenden Bezug und Zusammenhang der vermittelten Kenntnisse erlebbar und praktisch anwendbar werden. Der persönliche Kontakt zwischen Dozent*innen und Studierenden sichert die individuelle Betreuung und Begleitung durch die ganze Studienzeit hindurch. Ab dem ersten Studienjahr werden die Studierenden in individuellem Einzelunterricht und Unterricht in Kleingruppen gefördert.

schauspielausbildung

Lernen unter Produktionsbedingungen

Das Theater der Akademie produziert fünf bis zehn Aufführungen pro Jahr, die Filmabteilung zahlreiche Filme, zudem werden performative oder sonstige künstlerische Projekte wie Lectureperformances, Happenings, Lesungen etc. verwirklicht.

Schauspieler

Staatlich anerkanntes Studium

Die Athanor Akademie ist eine staatlich anerkannte Fachakademie für Schauspiel oder Regie in Theater und Film. Die Ausbildung bietet ein vierjähriges Studium zur staatlich geprüften Schauspieler*in oder Regisseur*in in Theater und Film an. Die Akademie ist BAföG-berechtigt.

regie-studieren

Tradition und Innovation

Die Athanor Akademie steht in der Tradition von Vorreiter*innen der darstellenden und performativen Kunst wie Stanislawski und Meyerhold, Artaud und Piscator, Grotowski und Schechner, Brook und Bausch. Die Ausbildung vermittelt ein fundiertes künstlerisches Handwerk, um in den heutigen und zukünftigen Medienformen professionell eine Rolle spielen zu können. Zugleich lernen die Studierenden, in experimentelleren Formen des Theaters und neuer Medien über ein Konzept eigene performative Ausdrucksformen zu finden und zu präsentieren.

Schauspiel Schule

Kreativität für die Zukunft

Dein besonderer Vorteil der Athanor Akademie ist, dass durch die Integration von Schauspiel und Film, Schauspiel- und Regieschule, Rollenspiel und performativem Experiment sowie Theorie und Praxis an einem Ort den aktuellen Entwicklungen entsprochen wird, in denen sich die Grenzen zwischen den Medien, den darstellerischen Ausdrucksformen und den performativen Kulturen immer mehr öffnen.

Ausdruck und Mimik

Dein künstlerischer Ausdruck

Wichtig ist uns in der Ausbildung zur Schauspieler*in und Regisseur*in die Entwicklung Deiner spezifischen künstlerisch intuitiven Sicht-, Denk- und Handlungsweise, Deines Empfindungs- und Vorstellungsvermögens (Eindruck / Ausdruck) sowie Deiner sensibler handwerklich-technischer Fähigkeiten. Du lernst, Dir das Drama, das Drehbuch oder ein Konzept sowohl für die Kamera als auch für die Bühne anzueignen. Entscheidend ist der Stil. Praktische Auseinandersetzung mit historischen und zeitgenössischen Darstellungsformen fördern Deine Stilsicherheit und dienen als Grundlage für die Erarbeitung Deines persönlichen Ausdrucks.

Lernen unter Produktionsbedingungen

Proben- und Aufführungserfahrung, Drehtage, Konzepterarbeitungen, Dramaturgische Übungen, Umgang mit Publikum sowie Praxisbezug im technischen und organisatorischen Bereich sind zentrale Bestandteile Deines Schauspiel- und Regieunterrichts. Acht Semester lang begleiten selbstständige Proben und selbst erarbeitete Produktionen Deine Unterrichtsstunden.

Theoretische Fundierung

Selbstverständlich gehört auch etwas Theorie zu Deiner Entwicklung. Methodenorientiert und fächerübergreifend werden für Dich im Schauspiel- und Regiestudium Theorie und Praxis verbunden, ohne die poetische Dimension des Ausdrucks zu vernachlässigen. Vermittelt werden Dir Theater-, Film-, Musik- und Kunstgeschichte auf höchstem Niveau, zudem Dramaturgien des Theaters, des Films, der TV-Serie, des Tanzes und anderer neuer Medien.

Deine berufliche Zukunft

Der Abschluss an der ATHANOR Filmakademie als Filmschauspieler*in, Theaterschauspieler*in oder als Regisseur*in gilt in Fachkreisen als Türöffner zu den großen Bühnen oder Film- bzw. Medienprojekten. Expert*innen wissen das hohe Ausbildungsniveau und die Expertise der Absolventen*innen zu schätzen. Ehemalige ATHANOR Schüler*innen sind gerne gesehene Akteur*innen vor und hinter der Kamera bzw. Bühne.

Du erlangst in der Ausbildung zur Schauspieler*in und Regisseur*in die Befähigung, auf professionellem Niveau Projekte sowohl auf künstlerischer als auch auf organisatorischer Ebene eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Du bist nun professionell in der Lage, dramatische Texte, Drehbücher, Szenarien, Konzepte auf theatraler, filmischer oder medialer Ebene in oder außerhalb von Rollenspiel zu verkörpern.

Selbstverständlich ist nun für Dich, theatrale Mittel und performative oder intermediale Formen zu entwickeln, die über die Konventionen des Sprechtheaters hinausgehen und im Kontext eines erweiterten Verständnisses der performativen Künste stehen.

Du hast die Kompetenzen, die eigene Arbeit über den deutschsprachigen Raum hinaus in Beziehung zur internationalen Theater-, Film- und Kunstszene zu setzen.

Der staatlich anerkannte Abschluss der Fachakademie eröffnet Dir weitere Bildungs- und Qualifikationswege, etwa ein Studium an Universitäten bzw. Hochschulen.

Unterrichtsfächer

Spiel/Darstellung 
Am Anfang von Darstellung und Regie stehen das leidenschaftliche Spiel, die Kunst, Deine Spielfreude zu wecken sowie der spielerische Umgang mit Regeln. Das Spiel steht im Mittelpunkt: Zwänge, Absichten, Taten. Ziel ist, Deinen aufmerksamen Umgang mit inneren und äußeren Realitäten zu entwickeln.

Fächer: Monolog-, Szenen- und Schauspielunterricht, Improvisation, Sensibilisierung, Performance, Maske und Kostüm

Dramatischer Raum
Bühne, Leinwand und Bildschirm sind die Schauplätze, auf denen die Auseinandersetzungen deiner Figur mit ihrer Welt deutliche gemacht werden. Du lernst als angehende Schauspielerin und als angehender Schauspieler den Spielraum zu besetzen, als Regiestudierender lernst du die Gestaltung des Raums als Ort, wo sich die Handlung entwickelt. 

Fächer: Kamera-, Mikrofon-, Bühnen-, Licht- und Studiotechnik, Stage- und Lightdesign, Geschichte der bildenden Kunst und des Bühnenbilds

Sprache
Dein Sprechen auf der Bühne und vor der Kamera heißt kommunizieren, nicht bloß Informationen liefern. Wir legen Wert auf Deine gute Aussprache (Bühnen-Hochdeutsch), aber parallel dazu erarbeiten wir gemeinsam auch Inszenierungen in verschiedenen Mundarten oder anderen Sprachen. Du lernst zusätzlich zu technischen Fertigkeiten, die Sprache in ihrer poetischen Qualität zu erschließen und als dramatischen Spiegel menschlicher Existenz zu begreifen.

Fächer: Atmen und Stimme, Sprechen und Aussprache, Lesen, Gesang und Sensibilisierung

Körper
Dein Körper ist der Ort des inneren Lebens der Figur. Dein körperliche Ausdruck als Schauspieler*in kann den verbalen Ausdruck vertiefen, ergänzen, verschönern, denunzieren und ihm widersprechen. Mit Deinem Körper betritt eine ganze Welt die Bühne. Gelehrt werden Dir Ausdauer, Elastizität, Präzision und Steuerbarkeit des Körpers, Körpersprache, Gesten und Haltungen. Ziel ist die Vermittlung der Intensität und Verführungskraft Deines körperlichen Ausdrucks.

Fächer: Tanz und Tanztheater, Sensibilisierung, Biomechanik, Kondition, Akrobatik, Performance, Fechten, Mime Corporale

Rhythmus & Klang
Rhythmus und Klang bestimmen den hörbaren Ort der Emotion. Deine stimmliche, musikalische und tänzerische Sensibilisierung entwickelt ein Rhythmus- und Klanggefühl, das die unterbewusste Erlebnisebene der Handlung und Performanz der Darstellung erfahrbar macht.

Fächer: Singen, Musikgeschichte, Rhythmik, historische und moderne Tanzformen

Schauspiel 
Die Mittel der anderen Grundkategorien werden hier von Dir praktisch angewendet. Der Unterricht umfasst die innere Technik des Erlebens wie auch die äußere der Verkörperung der Schauspieler*in und reicht von Improvisationen und kurzen Szenen bis zu komplexen Aufgaben des Rollenspiels, die von Dir auf der Bühne und vor der Kamera erarbeitet werden. Lernziel ist Deine Fähigkeit, ein Repertoire selbständig zu erarbeiten und auszuformen, und einen innerlichen ‘Film’, der die Impulse und die stilistische Eigenart der sichtbaren Handlungen bestimmt, aktiv aufzubauen.

Methodische Zugänge: Textanalyse, Analyse in Aktion, Handlungsanalyse

Inszenieren/Regie 
Zentral ist Deine Fähigkeit als Regisseur*in, die existenziellen Themen des zu erarbeitenden Stoffes zu entdecken und sie für Dich zu definieren. Erfolgsbedingung ist die Arbeit mit der Schauspieler*in und deren Motivierung zu einer erlebten und erfahrbaren Form des Spielens. Du übst und perfektionierst die Umsetzung dramatischer oder nicht dramatischer Texte, Drehbücher, Ideen, Skizzen und Konzepte in spielbare Handlungen. Dieser Umsetzung dient das Erkennen der Handlungsbögen auf der Grundlage von Absichten und Motivationen der Protagonist*innen. Die Gestaltung von Aktion und Gegenaktion, von Konflikten und Übereinstimmungen, bestimmt die Überzeugungskraft Deiner Aufführung und das durchgehende Interesse der Zuschauenden. Ziel ist das Erkennen der Möglichkeiten von Regie und die Umsetzung Deiner eigenständigen künstlerischen Gesamtkonzeption.

Fächer: Regie (Theater und Film), Textanalyse, Spiel- und  Regiepraxis, Improvisation, Ensemblearbeit, Theater- und Filmdramaturgie, Theater der Gegenwart

Methodische Vorgänge: Spiel- und Aktionsgestaltung, Regiepraxis, Planung und Organisation der Ensemblearbeit (von den Proben bis zur letzten Vorstellung), Gestaltung des sichtbaren und hörbaren Raumes der Aufführung

Performance, Konzept 
Formen des performativen und postdramatischen Theaters sind ebenso wie klassisches Rollenspiel Teil Deiner Ausbildung. Du lernst, als Performer*in, Regisseur*in oder im Kollektiv ein Konzept zu entwickeln, auf höchstem ästhetischen Niveau zu verwirklichen und zu reflektieren. Du übst und perfektionierst den Umgang mit theatralen wie medialen Formen, in denen das Rollenspiel zugunsten der Performanz, der Präsenz und Medialität zurückgedrängt oder aufgehoben wird.

Fächer: Regie, Performance, Geschichte der Performance, Theatergeschichte, Performancesästhetik, Kunstgeschichte, Musikgeschichte

Intermedialität, Neue Medien 
Dein besonderer Vorteil der Athanor Akademie ist die Integration von Schauspiel und Film inklusive neuer Medien, Schauspiel- und Regieschule, Rollenspiel und performativem Experiment sowie Theorie und Praxis an einem Ort. Hiermit wird den aktuellen Entwicklungen entsprochen, in denen sich die Grenzen zwischen den Medien, den darstellerischen Ausdrucksformen und den performativen Kulturen immer mehr öffnen. Intermediale Darstellungsweisen und Experimente sind genauso wie zukunftsweisende Projekte in neuen Medien (wie Instagram, Video, Seriendramaturgien etc.) Teil Deiner praktischen und theoretischen Ausbildung.

Fächer: Regie, Neue Medien, Geschichte der Neuen Medien, Medienästhetik, Medienphilosophie

Geschichte und Dramaturgie 
Theater, Film und andere performative Formen werden an der Akademie durchgehend theoretisch fundiert. Deine in der praktischen Erfahrung erworbenen künstlerischen Denk- und Arbeitsweisen werden vor dem Hintergrund der historischen und theoretischen Perspektiven überprüft. Du lernst, Deine Arbeit zu kontextualisieren und auf dem heute notwendigen hohen Niveau der künstlerischen Praxis zu reflektieren. 

Fächer: Theatergeschichte, Filmgeschichte, Geschichte der performativen Künste, Kunstgeschichte, Musikgeschichte, Dramenanalyse, Theater-, Film- und Mediendramaturgie

ATHANOR AKADEMIE – Die berühmte Schauspielschule für hochwertige Studiengänge, Kurse und Schauspielunterricht – für Interessenten des Film- und Theatergeschäfts aus München, Nürnberg, Hamburg, Berlin und Köln.

(C) 2019, Athanor Akademie.

ATHANOR AKADEMIE